Die Erfolgsgeschichte des internationalen Schneesports

Ausstellungen

Veranstaltungsdaten


29.12.21 17:00 - 30.11.22 16:00

Veranstaltungsort


 MiniMuseum
3825 Mürren

Veranstalter


 MiniMuseum
3825 Mürren
geschrieben von Frauen und Männern aus Mürren, Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und Slalom wurden in Mürren erfunden und der Schweizerischen Damenskiclub in Mürren gegründet.

1922 findet in Mürren das erste Slalomrennen bei der Allmendhubelbahn statt. Arnold Lunn gründet 1924 den Kandahar-Skiclub und Wlater Amstutz mit Kollegen den SAS (Schweizerischer Akademischer Skiclub). Das Ziel besteht darin, der Alpine Skisport (Abfahrt + Slalom) soll olympische Disziplin werden. 1928 wird das Inferno-Skirennen erstmals durchgeführt und ist damit eines der ältesten heute noch durchgeführten Amateur-Skirennen. 1929 gründen Schweizerinnen den S.D.S. Schweizerischer Damen Skiclub und können damit auch an Skirennen teilnehmen. 1931 finden erste alpine Ski-Weltmeisterschaften in Mürren, Esmé Mackinnon wird erste Skiweltmeisterin in Abfahrt und Slalom. 1932 ist Rösly Streiff die erste Schweizer Skiweltmeisterin in Cortina d’Ampezzo beim Slalom und der Alpinen Kombination. In den 1960er–1970er sind einige Mürrener im Ski-Nationalkader. In den 1970er entwickelt sich das Snowboard im Gleichschritt mit der internationalen Bewegung.


© 2019 Servergarden a division by Anzeiger Region Bern | Grubenstrasse 1, 3123 Belp | info@servergarden.ch
Impressum
| Datenschutzerklärung